Kampung Baru (New Village)

Photo: Photo: Thies Rätzke


(DE) Ein langer Tag, ein ruhiger Mittagsschlaf, eine kühle Nacht, eine Feier, ein Fest der Erinnerungen – manche bereits zerstreut, manche nicht länger greifbar. Alles findet in einem Wirrwarr von Gefühlen und Bildern zusammen. Während eine neue Gemeinschaft und ein neues Dorf entsteht, ziehen Landschaften langsam vorüber. Alltägliche Abläufe verflechten sich miteinander, ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und verblassen wieder. Auf der Suche einer zeitgenössischen Entsprechung dieser alten Idee von Dörflichkeit taucht der malaysische Choreograph Raymond Liew Jin Pin in seiner neuen Arbeit Kampung Baru (New Village) in die Welt der traditionellen malaiischen, chinesischen und indischen Tanzbewegungen ein. Zusammen mit drei zeitgenössischen Tänzer*innen interpretiert er seine kulturellen Wurzeln neu und verkörpert in einem Zusammenkommen von Altem und Neuem, Ost und West, “Tradition” und “Moderne“ seine eigene Biographie. Am Ende liegt das meiste davon demontiert vor den Betrachter*innen – aber der Raum der Party, die Hitze, der Gesang und das Gefühl von Gestern und Morgen sind immer noch da und warten geduldig darauf, verlassen und wieder besucht zu werden.

// A long day, a quiet nap, a chill night, a celebration, a feast of memories – some already dissipated, and some you can no longer remember. Everything coming together in a jumble of emotions and images. As a new village appears and landscapes slowly move, you observe daily routines that interlace with each other, attracting attention and fading away. In search of a new village and a contemporary zone, Raymond Liew Jin Pin delved into the field of traditional Malay, Chinese and Indian dance movements. He allows himself – and three contemporary dancers – to reinterpret his cultural roots and embody his biography, to merge old and new, east and west, „tradition“ and „modernity“. And at the end, most of it disassembled, the space of the party, the heat, the song, are still there, waiting for you to revisit.

Co-Creation and Perform: Jascha Viehstädt, Bianca Pulungan, Isabella Boldt and Raymond Liew Jin Pin
Original cast with: Anca Huma, Kathrina Wilke
Music: Ng Chor Guan
Costume: Min Li
Licht Design: Till Dittmar
Dramaturg: Niklaus Bein, Anne Kersting
Camera: Mathias Hollaender, Jan Schlünzen 
Editing/Postproduction: Mathias Hollaender 
Assistant: Marina Contu


Supported by: Hamburgische Kulturstiftung and Goethe Institute Malaysia
Made possible with the programme Producing under Corona Conditions of the Dachverband freie darstellende Künste Hamburg, on behalf of Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

ARVE Error: Mode: lazyload not available (ARVE Pro not active?), switching to normal mode

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *